Emblem der VSG


Trainings­zeiten und Halle

Immer Mittwochs

von 20 - 22 Uhr

außer in

den Urlaubszeiten

in der Turnhalle

der Schanzschule

Pforzheim, Habsburger Str.11


Amazon Smile Banner

Weden Sie Sponsor durch Ihren Einkauf über smile-amazon



Flyer zum Downloaden

Flyer der VSG

Wenn Ihnen die Homepage gefällt hinterlassen Sie bitte einen Einrag in unserem Gästebuch

Gästebuch der VSG

Zertifizierte Behinderten­sportgruppe

Zertifizierung



Bitte unterstützen Sie unsere Sponsoren


Spender 2018


Schleiferei Kaiser

Volksbank Pforzheim

Spender 2017


schleiferei Kaiser

Firma Sigrist

Bachs Maschinen

Sanitaetshaus Heintz

Gasthaus Lamm

Elektro Kroener

Spender 2016


schleiferei Kaiser

Firma Rutronik

Firma Matratzen Osswald

Sanitaetshaus Heintz

Herr Gerhard Becker

Firma Tino Hoffmann

Spender 2015


FZL Lemke

schleiferei Kaiser
Firma Matratzen Osswald

Sanitaetshaus Heintz

Sparkasse PF Calw

Firma Rutronik

Herr Gerhard Becker

Firma Kotschner
Metzgerei Wüst

Landratsamt Enzkreis

volksbank Pforzheim


banner4

Team Germany aus Pforzheim gewinnt den 4. World Cup Sitball in Kigali Ruanda


Kigali/Ruanda im Oktober 2013

Nach einem strapaziösen Flug von über 9.000 Kilometer nach Kigali in Ruanda kamen wir zusammen mit der Schweizer Mannschaft in Kigali an. Nach dem Einchecken im Hotel Hill Top wurde die gute Ankunft und das Wiedersehen mit der Delegation der Organisatoren aus Runda bei einem gepflegten "Mützig" (belgisches Bier) begossen. An den nächsten Tagen haben wir zusammen mit der Schweizer Mannschaft einige Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten in Ruanda unternommen. Nachdem wir uns so mehrere Tage akklimatisieren konnten, hatten wir am Donnerstag die Gelegenheit im Wettkampfstadion 3 Stunden zu trainieren um uns mit den Platzverhältnissen bekannt zu machen.
Am Freitag um 11 Uhr waren wir zu Gast beim deutschen Botschafter, Peter Fahrenholtz, in der deutschen Botschaft von Ruanda. In einem persönlichen Gespräch mit dem Botschafter wurden diesem die Grundregeln und Geschichte des Sitzball - Worldcups erklärt und wir luden ihn nochmals ein dem Turnier beizuwohnen.
schweiz_deutschland.jpg
Am Freitag um 14 Uhr begann die feierliche Eröffnungszeremonie mit dem Einmarsch der teilnehmenden Mannschaften. Danach folgten die Ansprachen von Celestin Nzeyimana Präsident der NPC (National Paralympic Committee of Rwanda), von Hon. P. Claver RWAKA (Master of Ceremony), Emanuel BUGINGO (Dirctor of Sports) und Werner BRAWAND (Präsident of Sitball Organisation)
Um 15.00 Uhr begannen die Spiele im voll besetzten Amahoro National Stadion in Kigali. Im Modus jeder gegen jeden trafen wir auf die Mannschaften aus Ruanda, Burundi, Kongo, Uganda, Kenia und der Schweiz. Die Vorrundenspiele konnten wir alle gewinnen.



Am Samstag um 15 Uhr begann das Turnier wieder mit dem Einmarsch der Mannschaften und dem Abspielen der Nationalhymnen. Wir starteten am Samstag im Halbfinale gegen die Mannschaft aus Uganda, welche wir mit 31 : 17 Treffern bezwingen konnten. Die Schweizer Mannschaft traf im Halbfinale auf die Gastgeber aus Ruanda. Dieses Spiel konnte Ruanda mit 28 : 22 Treffern für sich entscheiden. Im Spiel um den 3. Platz traf die Mannschaft aus Uganda mit der Schweiz zusammen. Nach Ablauf der regulären Spielzeit konnte keine der Mannschaften das Spiel für sich entscheiden, so dass eine Verlängerung von 2 Mal 3 Minuten erforderlich wurde. Erst jetzt konnte sich die Schweiz absetzen und gewann mit 38 : 32 Treffern die Bronzemedaille. Im Finale trafen wir anschließend auf die amtierenden Worldcup Sieger von 2010 der Mannschaft aus Ruanda. In einem packenden und spannenden Spiel stand es nach Ablauf der regulären Spielzeit unentschieden, auch nach Ablauf der Verlängerung von 2 x 3 Minuten stand es abermals unentschieden. Eine weitere Verlängerung des Spiels um 2 x 1 Minute wurde angesetzt. Kurz vor Ende dieser Spielzeit führte die Mannschaft aus Deutschland mit einem Treffer. Der Gegner aus Ruanda hatte Ballbesitz und holte zum letzten Schlag aus und..... machte einen Fehler. Somit stand es 49 : 47 Treffer für unser Team Germany.


Semifinal

Germany 31-17 Uganda

Rwanda 28-22 Switzerland


Third place

Switzerland 38-32 Uganda


Final

Rwanda 47-49 Germany


finale_wc.jpg

Direkt nach dem Endspiel fand die Siegerehrung statt. Durch den Botschafter Peter Fahrenholtz wurde der deutschen Mannschaft die Goldmedaille überreicht. Einen Pokal für den besten Spieler des Turniers erhielt unser Spieler Ives Heinig. Einen weiteren Pokal für den besten Abwehrspieler des gesamten Turniers konnte André Bauhofer in Empfang nehmen. Artur Graf bedankte sich bei den Organisatoren und den teilnehmenden Teams für die fairen und sportlichen Spiele sowie die genossene Gastfreundschaft. Allen afrikanischen Teams wurde von uns noch ein Gastgeschenk überreicht, welches freudig entgegengenommen wurde.

Siegerehrung
v.L. Celestin Nzeyimana Präsident der NPC (National Paralympic Committee of Rwanda), Imanuel Gräser (Kapitän), Artur Graf, Karina Kaiser, Jochen Reinert, Christoph Seimetz, Deutscher Botschafter Peter Fahrenholtz - Untere Reihe: Yves Heinig, Kurt Kaiser und André Bauhofer

Am Abend fand dann noch die offizielle Abschlußveranstaltung im Hotel Hill Top statt.
Eine Zusammenfassung des Turniers wurde von den Organisatoren in folgendem Video zusammengestellt



* * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Hier geht es zum 3. Worldcup 2010

Banner 3. Worldcup

Hier geht es zum 2. Worldcup 2008

Banner 2. Worldcup

Hier geht es zum 1. Worldcup 2006

Banner 1. Worldcup